Der Zyniker
  Startseite
    Theoretisches
    Gesellschaft
    Politik
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/derzyniker

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Vogelgrippe-Alarm

Langsam wird´s eng mit der Vögelgrippe. Wenn´s einen dann doch erwischt, auch egal. ´s gibt ja jetzt was dagegen:

1.3.06 22:52


Werbung


"Noch nie was von Gleichberechtigung gehört?"

Neulich kam ich mittags von der Arbeit. Meine Frau war damit beschäftigt, Mittagessen zu machen, während meine Nachbarin bei uns rumhing. Das kann man ruhig wörtlich nehmen. Darauf fragte ich sie "Kommt Dein Mann nicht auch jetzt von der Arbeit?" -> Sie "Ja und?" -> Ich "Der hat doch bestimmt auch Hunger, oder nicht?" (Was neben der gestellten Frage auch "Verzieh´ Dich" heißen sollte) -> Sie "Der kann sich doch selber was machen. Hast Du noch nie was von Gleichberechtigung gehört?"

Aha, Gleichberechtigung heißt also, dass Stück für Stück der Mann ALLES zu machen hat (denn gerade bei dem Beispiel meiner Nachbarn ist das so - Der Mann macht beinahe alles)und man die Frau von sämtlichen Zwängen befreit. Männer gehen schließlich auch freiwillig, jeden Tag ein Lied pfeifend zur Arbeit - Völlig zwanglos. Leider ist das auch kein EInzelfall. Das beobachte und höre ich ständig. Alice Schwarzer sollte sich, angesichts der aus dem Ufer geschlagenen "Gleichberechtigung" mal wieder zu Wort melden und erklären, dass Gleichberechtigung eben heißt - Gleichberechtigung! Jeder tut seinen Teil. Wenn der Mann also nach Hause kommt, wo er das Geld auch für den Lebensstil seiner rumhängenden, Geld verprassenden Frau (in diesem Fall hier kein Klischee oder Provokation, sondern wirklich so) verdient, kann man doch mindestens erwarten, dass sie sich mal erbarmt ihm ein Essen zu machen, wenn er von der Arbeit kommt.

Bei einer etwa 16jährigen Bekannten hatte ich auch schonmal so eine Erfahrung gemacht, wohin die "Frauen an die Macht"-Gleichberechtigungs-Paranoia führt. Auf einer Feier fragte ich sie aus Langeweile "Na, wie soll denn Dein Traummann so sein?" -> Sie "Ja, er sollte einen guten Job haben, wo er viel Geld verdient, ein schönes Auto, ein Haus und im Haushalt anpacken". Den letzten Teil des Satzes fand ich für eine 16jährige da schon verwunderlich. Ich "Wie meinst Du das?" -> Sie "Ja, das er im Haushalt mitmacht. Also ich will ja nicht alles alleine machen.". Bis dahin erstmal ok, sie ergänzte dann aber "Also wenn ich mal keine Lust habe, soll er von mir nicht erwarten, dass das Esen auf dem Tisch steht, wenn er nach Hause kommt."

Wie das Gespräch weiterging, will ich mir jetzt ersparen. Aber solchen Frauen würde ich dann gerne sagen "Da habt ihr aber Recht. Männer sollten Euch auch Abends entlasten und lieber in den Puff gehen, damit ihr eurem Ziel, rein gar nichts zu tun, näher kommt".
5.3.06 14:04


Deutschland am Ende - Care-Pakete aus Kenia

Ja, liebe Landsleute und Leutinnen. Es ist geschafft. Deutschland ist im Arsch; am Ende; Klappe zu Affe tot; der letzte macht die Tür zu !!!

Soeben las ich die Botschaft im SpOn : Ein muslimisches Krankenhaus aus Kenia hat etwas Geld gesammelt für arme Deutsche und davon Tee und Kaffe gekauft. Die Lieferung wird bald in Berlin an arme Deutsche verteilt.

Manchmal kann es schneller gehen, als die perversesten Pessimisten es prophezeien ....
6.3.06 15:24


Abschiebungs-Schreckensbericht die 1.345.753.634.539.730ste

Gerade habe ich ziemlich gelangweilt den xten extra dramaturgisch aufgemotzten "Schreckensbericht" der "brutalen" und gefühlslosen Abschiebung bei SpOn überflogen.

Ich bin beileibe kein Ausländerfeind. Wer mich persönlich kennt, weiß das genau. Allerdings hat eben nicht jeder Weltbürger das Recht auf ein leben in Deutschland. Deswegen habe ich SpOn einen Leserbrief geschrieben, der wahrscheinlich nie on- oder offline dort zu sehen sein wird. Da ich aber den Drang nach Mitteilung verspüre, poste ich ihn halt hier:



"Nicht jeder Weltbürger hat das Recht auf ein Leben in Deutschland, auch wenn Claudia Roth deswegen noch so viel heult. Diese ewigen aufgesetzt dramaturgisch geschriebenen "Schreckensberichte" von Abschiebungen nerven einfach nur. Allerdings hätte ich eine viel einfachere Methode, diese Leute ziemlich gewaltfrei dazu zu bringen, Deutschland zu verlassen - Sämtliche finanzielle Hilfen und Zuflüsse streichen."
22.3.06 18:52


Ich will meeeeeeeehr !!!

Neulich sah ich in irgend einem Boulevard-TV-Magazin wieder einen Jammerbericht. Eine aaaaaaaaarme alleinerziehende Mutter von 3 Kindern (die alleinerz. Mütter sind ja bekanntlich immer Opfer und können rein garnichts für ihre Situation) beklagte sich, dass sie mit 4 Personen mit "mageren" 1730 Euro im Monat auskommen müsse. Um richtig auf die Tränendrüse zu drücken wurde gezeigt, dass die Frau sich von einer Freundin die Haare schneiden lassen muss, weil die arme arme Frau sich keinen Friseur leisten kann. Und auch sonst natürlich NICHTS. Die 1730 Euro setzten sich übrigens aus Hartz4 und Kindergeld zusammen.

Ich weiß langsam nicht mehr was die Leute sich vorstellen, wieviel Geld sie im Monat haben müssten. 1730 Euro für 4 Personen sind mehr als genug. Vor allem, wenn davon keiner arbeitet. Ich habe selber mal Hartz4 bezogen und kann sagen - Wer sagt, Hartz4 macht arm, lügt! Und es ist völlig legitim, dass jemand ohne Arbeit sich nicht alles leisten kann, was er will. Das Anspruchsdenken in Deutschland ist tief in der Volksseele verankert.

Solchen Leuten wünsche ich innerlich immer einen "Realitätsfindungs-Urlaub" in Manila. Flüge werden bezahlt, aber sonst nichts. Vielleicht renkt sich dann bei einigen wieder der Realitätssinn ein.
24.3.06 22:16


Der Schmunzel zum Dienstag

Warum bluten Frauen ein Mal im Monat?

- Weil Sie es verdient haben.
28.3.06 15:42


Leserbrief an SpOn

Die Betreuung der Leserbriefe des Online-Angebots des SpOn ist sehr dürftig. Dennoch schreibe ich ab und an mal einen Leserbrief dorthin. So wie heute. Zur Sicherheit, dass ihn mal andere Leute zu sehen kriegen als Ablage A(bfalleimer) isser hier nochmal.


Bezogen auf: Gewalt-Notruf entsetzt Berlin



Die Hauptschule war lange Zeit eine Schulform wie jede andere auch, bis sie zum Sammelbecken für Schulversager und kaum Deutsch sprechende Ausländer verkam. Auflösung oder Abschaffung von Hauptschulen ist Unsinn, da das Problem dadurch nicht beseitigt wird. Dieses Beispiel schreit geradezu nach fest gesteuerter Einwanderung a la Australien, Kanada und USA und Integration von Ausländern nicht als Bitte, sondern als ein Muss. Eltern, die nicht Deutsch sprechen und das auch nicht wollen und sich nicht in die Gesellschaft einbringen, können ihren Kindern kein Beispiel sein. -> Sackgasse! Falsche politische Korrektheit hat es zu den heutigen Umständen kommen lassen und es ist höchste Zeit, Multikulti grüner Färbung aufzugeben. Denn das Scheitern dieser Träumerei ist mehr als Offensichtlich. So wie es heute läuft erreicht man kein Miteinander, sondern verhärtet die Grenzen des nebeneinanderlebens.
30.3.06 16:33


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung